Erstmals seit dem Umzug auf die neue Bude schlug die KMV Clunia Feldkirch unter der Führung von Kbr. Daniel Büchel v/o Breitbild flankiert von seinem Bbr. Paul Wirtitsch v/o Bluthund gemeinsam mit unserer Rhenania am 23. Dezember 2017 eine flotte Krambambuli-Kreuzkneipe. RHL-Senior Sandra Müller v/o Trinity und Bsr. Ronja Strompen v/o Septum freuten sich sehr über die spontane Einladung der Clunia zusammen diese Kneipe zu halten. Nach äußerst gelungenen Reimen zum „Gaudeamus“, geschrieben vom Landesverbandsseelsorger Mag. Fabian Jochum v/o Domingo und dem CLF-Fuchsmajor Dominik Henss v/o Idefix, und einer zum Nachdenken anregenden Besinnung steuerte die zügig geschlagene Kneipe ihrem Ende zu. Kaum war das „Letzte Allgemeine“ verklungen, übernahm auch schon Magister Krambambuli mit seinem Gefolge die Regentschaft auf der Clunia-Bude. Unter der Leitung des hohen CLF-FM Idefix begann der bekannte Wettstreit unter seinen drei Gesellen, dem Wein „Ostwind“, dem Rum „Bluthund“ und dem Zucker „Septum“, wer von ihnen denn nun das wichtigste Element bei der Herstellung dieses so edlen Gebräues sei. Nach dem Entzünden der mit Rum übergossenen Zuckerhüte, die unter blauer Flamme schmolzen und dem Absingen des altbekannten „Krambambuli, das ist der Titel“, war die heiße, wohlschmeckende, hochprozentige Rotweinbowle zum Ausschank bereit, was sich selbstverständlich keiner der Anwesenden zweimal sagen ließ. Und so genossen alle (außer die armen Autofahrer) dieses hervorragend vom FM zubereitete Gebräu.

zu den Fotos