Am Samstag, den 28.01.2017, fand auf der Siegbergbude die erste Fuchsenkreuzkneipe der K.Ö.St.V. Rhenania mit der KMV Siegberg im neuen Jahr statt, geschlagen von den zwei SID-Füchsen Ksr. Nanny und Kbr. Fex und den RHL-Füchsen Bsr. Chaos und Bbr. Kuba. Auf Grund von manch flegelhaftem Benehmen seitens der Corona hatte das noch unerfahrene Präsidium alle Hände voll zu tun, die Unruhestifter in die Schranken zu weisen. Nachdem Kbr. Fex beim ersten „Diebstahl“ seines Schlägers von einer Bundesschwester einen zweiten erhielt, diesen aber durch eine weitere Unachtsamkeit ebenfalls verlor, wurde ihm zuerst ein Bierschwefel und anschließend der Pilotentest aufgebrummt. In weiser Voraussicht, dass sein Bbr. Fex nach der Kneipe noch auf einen Ball gehen und dort möglichst nüchtern erscheinen wollte, opferte sich sein Biervater Pablo, und nahm ihm das zweite Bier beim Pilotentest ab. Nach Bestand ihrer Bewährungsprobe sprengten sich die vier Füchse in die Luft und Ksr. Odie und SID-Fuchsmajor Pablo, sowie unser hoher Senior Spock und Bbr. Perseus, seines Zeichens Schriftführer bei der Rhenania, nahmen ihre Plätze ein. Bevor jedoch die Branderung von Nanny stattfinden und sie mit undefinierbarem Eigengebräu auf ihre Trinkfreudigkeit geprüft werden konnte, hatte auch unser „Vier Bier“ das Vergnügen, nach dem Verlust seines Schlägers, einen Becher Orangensaft mit diversen Zutaten zu genießen. Der anschließenden Branderung und dem etwas unkonventionellen Auszug der Chargierten folgten u.a. unser hoher Philistersenior Celsus, seine Gattin Syn, der hohe Philistersenior der Siegberg Rhombus und zahlreiche weitere Philister und Aktive.

zu den Fotos