×

Fehler

Modules Anywhere cannot function. Regular Labs Library plugin is not installed.

Bei der Semesterabschluss-Krambambuli-Kneipe am Samstag, den 11. Februar 2017, traten letztmalig unser Senior des Wintersemesters Bbr. Spock und Bbr. Hotdog als Consenior in Aktion. Ab jetzt heißt es für beide „büffeln, büffeln, büffeln“, damit die Matura im Juni gut über die Bühne gehen kann. Das Präsidium an diesem Abend vervollständigte Bbr. Jägermeister, der Spock als Senior im Sommersemester folgen wird. In der Corona befanden sich sowohl der neue Consenior Bbr. Perseus als auch die neue Schriftführerin Bsr. Trinity. Als Fuchsmajor wurde zum zweiten Mal Bbr. George bestellt, der momentan den Dienst fürs Vaterland im Burgenland verrichtet. Bereits zum fünften Mal zum Kassier gewählt wurde Bsr. Aurora, die, neben Bbr. Thor, der sich trotz Maturastress dankenswerter Weise als Budenwart zur Verfügung gestellt hat, das Chargenteam komplettiert. Einen erfreulichen Abschluss dieses erfolgreichen Semesters bildeten die Rezeptionen von Scotty und Potter, die von unserem Philistersenior Celsus, seiner Gattin Syn, Landes- und RHL-Philisterconsenior2 Kiwi, Landes- und RHL-Philisterschriftführerin Calypso, RHL-Philisterkassier Agathon, „Rhenanias-Dank-Bandinhaber“ Dr. cer Scipio, Arthus, Phönix, Momo, Ericsson, Kbr. Stempel und Farbenbruder Strolch herzlichst begrüßt wurden. Das erste auf unserer Bude zubereitete Krambambuli bildete gegen 22 Uhr den Höhepunkt dieser Kneipe. Kbr. Stempel, der die Zeremonie mit einer humorvollen, selbstverfassten Geschichte einleitete und das medizinisch besonders wertvolle Gebräu sponserte, bereitete im Rhenanengarten ein hervorragendes Krambambuli zu, für das wir uns sehr herzlich bedanken!

Als sich dann am Ende der WS-Abschlusskneipe das Präsidium in die Luft sprengte und Dr. cer. Scipio sowie Magister Krambambuli Kbr. Stempel den Vorsitz übernahmen, erlebte die Corona ein amüsantes, temporeiches Inofficium, in dem unser Bundesbruder Scipio sein Talent als Unterhaltungskünstler unter Beweis stellte. Neben einem flotten „Als wir jüngst in Regensburg waren“, das so manche(n) leicht außer Puste brachte, durften die anwesenden Rhenanen und Freunde beim Rockausziehercomment ihre Geschicklichkeit demonstrieren. Zu guter Letzt hatte der scheidende Senior Spock noch einen finalen Auftritt, als er einen Bierschwefel über das Thema „Wie sich ein Maturant auf die bevorstehenden Prüfungen motivieren kann“ halten durfte. Dabei konnte sehr schnell der Zusammenhang zwischen fleißigem und gewissenhaftem Lernen, erfolgreich bestandener Prüfung, guten Ausbildungschancen, tollem, gut bezahltem Job und Bierkauf erkannt werden.

Alles Gute den neuen und wieder gewählten Chargen des kommenden Sommersemesters und vielen Dank an die dechargierten Hochchargen Senior Spock und Consenior Hotdog für ihre geleistete Arbeit im Wintersemester 2016/17. 

zu den Fotos

Am Samstag, den 28.01.2017, fand auf der Siegbergbude die erste Fuchsenkreuzkneipe der K.Ö.St.V. Rhenania mit der KMV Siegberg im neuen Jahr statt, geschlagen von den zwei SID-Füchsen Ksr. Nanny und Kbr. Fex und den RHL-Füchsen Bsr. Chaos und Bbr. Kuba. Auf Grund von manch flegelhaftem Benehmen seitens der Corona hatte das noch unerfahrene Präsidium alle Hände voll zu tun, die Unruhestifter in die Schranken zu weisen. Nachdem Kbr. Fex beim ersten „Diebstahl“ seines Schlägers von einer Bundesschwester einen zweiten erhielt, diesen aber durch eine weitere Unachtsamkeit ebenfalls verlor, wurde ihm zuerst ein Bierschwefel und anschließend der Pilotentest aufgebrummt. In weiser Voraussicht, dass sein Bbr. Fex nach der Kneipe noch auf einen Ball gehen und dort möglichst nüchtern erscheinen wollte, opferte sich sein Biervater Pablo, und nahm ihm das zweite Bier beim Pilotentest ab. Nach Bestand ihrer Bewährungsprobe sprengten sich die vier Füchse in die Luft und Ksr. Odie und SID-Fuchsmajor Pablo, sowie unser hoher Senior Spock und Bbr. Perseus, seines Zeichens Schriftführer bei der Rhenania, nahmen ihre Plätze ein. Bevor jedoch die Branderung von Nanny stattfinden und sie mit undefinierbarem Eigengebräu auf ihre Trinkfreudigkeit geprüft werden konnte, hatte auch unser „Vier Bier“ das Vergnügen, nach dem Verlust seines Schlägers, einen Becher Orangensaft mit diversen Zutaten zu genießen. Der anschließenden Branderung und dem etwas unkonventionellen Auszug der Chargierten folgten u.a. unser hoher Philistersenior Celsus, seine Gattin Syn, der hohe Philistersenior der Siegberg Rhombus und zahlreiche weitere Philister und Aktive.

zu den Fotos

Nachdem der hohe SOB-Senior Kbr. David Bergmeister v/o Streichelzoo leider verhindert war, wurde aus der am Freitag, den 09.12.2016, geplanten Nikolokneipe eine Fuchsmajoren-Kreuzkneipe der KMV Sonnenberg Bludenz mit unserer K.Ö.St.V. Rhenania Lustenau. SOB-Fuchsmajor des Wintersemesters 2016/17 Kbr. Biene Maya, der Sonnenberg-Fels in der Brandung, und unser FM Bbr. George, der direkt von seiner derzeitigen Arbeitsstätte – der Walgau-Kaserne – erschienen war, schlugen eine unterhaltsame Kneipe, der unter anderem unser hoher RHL-Philistersenior Celsus folgte. Weiters hatte unser hoher Senior Spock mit vier Füchsen (Chaos, GG, Morticia und Trinity), vier Burschen (Aurora, Hotdog, Jägermeister und Thor), sowie drei weiteren RHL-Philistern, Syn, Calypso und Augustus, zwei Vertretern unserer Freundschaftsverbindung KMV Siegberg Dornbirn, Light und Teddy, Kbr. Caligula und zwei entzückenden Damen den Weg nach Bludenz gefunden.

Vielen Dank dem hohen Consenior der Sonnenberg Kbr. Flüchtling und Kbr. Beinhart für die nette Bewirtung.

zu den Fotos

Nach intensiver Vorbereitungsarbeit ging am Freitag, den 25.11.2016, ein ganz besonderer Kommers im Theresienheim in Lustenau über die Bühne.

Unter reger Teilnahme tauschten die hohen Seniores der K.Ö.St.V. Rhenania zu Lustenau Bbr. Spock und der KMV Siegberg zu Dornbirn Ksr. Aria ihre Bänder und besiegelten durch ihre und die Unterschriften der hohen Philisterseniores Celsus und Rhombus die Freundschaft ihrer zwei Verbindungen. Die Festrede zum Thema „Freundschaft“, mit Schwerpunkt auf der freundschaftlichen Beziehung zwischen den „Luschnouar und Dorabirar“ hielt Gemeinderat Daniel Steinhofer, der humorvoll die Beziehung der zwei Nachbarn in den letzten Jahrhunderten Revue passieren ließ, von kleinen bis größeren Reibereien bis hin zu Versöhnungen und trautem Zusammenhalt. Nach der Festrede und dem feierlichem Bändertausch erhielten die Initiatoren und Organisatoren des Abends, unser Rhenanen-Senior des WS 2015/16 und SS 2016 Bsr. Aurora und die ehemaligen Seniores der Siegberg Kbr. Doctor (WS 2015/16), sowie Ksr. Odie (SS 2016) das Band der jeweils anderen Verbindung. Mit großer Freude wurden die neuen Bundesgeschwister im jeweils befreundeten Burschensalon willkommen geheißen. Bereits zum zweiten Mal im Theresienheim fungierte Kbr. Süosslarschnitz, erst vor kurzem von seiner Weltreise zurückgekehrt, in bewährt routinierter Weise als Kistenschinder, wofür wir ihm sehr dankbar sind. Ebenfalls ein herzliches Dankeschön an alle, die diesen für die Rhenania und Siegberg besonderen Abend mit ihrer Anwesenheit, dem Mitfeiern, der hervorragenden Vorbereitung und perfekten Durchführung erst zu dem machten, was es war – ein denkwürdiger, außergewöhnlicher Kommers.

Heil Siegberg, heil Rhenania!

zu den Fotos

Am 11.11.2016 schlugen unsere drei Neo-Brandfüchse, angeführt von Trinity, ihre erste Kneipe. Im voll besetzten Rhenanenkneipraum lieferten die jungen Damen eine sehenswerte Leistung. Gekonnte Ablenkungsmanöver von Seiten einiger Herren führten zwischenzeitlich zwar dazu, dass kurzfristig zwei Schläger abhandenkamen. Doch wurden sie nach einer überzeugenden Anmache von GG und einem netten Gedicht über den Übeltäter Bbr. Kuba, vorgetragen von Chaos, ihren Besitzerinnen schnell wieder retourniert. Zufrieden mit seinen Füchsen genoss der hohe Fuchsmajor George gemeinsam mit dem Chargenteam des Wintersemesters 2016/17, zahlreichen Bundes- und Kartellgeschwistern, sowie einigen Gästen die rundum gelungene Fuchsenkneipe. Ein Hoch auf unsere Füchse, die ihre Feuerprobe mit Bravour gemeistert haben. Heil Fuchsia!

zu den Fotos

Am 31. Oktober versammelten sich unzählige, teils gruselige Gestalten auf der Rhenanenbude, um die erste BcB-RHL-Halloweenkneipe abzuhalten. Gemeinsam mit der hohen Seniora der St.V. Bregancea Einstein schlug unser Senior Spock eine schaurig, schöne Kreuzkneipe, in deren Verlauf der BcB-Brandfuchs Natsu geburscht und die drei RHL-Füchse Chaos, GG und Trinity gebrandert wurden.

zu den Fotos

Wie jedes Jahr im Frühherbst fand auch heuer am 15. Oktober das alljährliche Stiftungsfest der K.Ö.St.V. Rhenania im Theresienheim in Lustenau statt. Der zuvor in der Marienkapelle abgehaltene Wortgottesdienst, zelebriert von Bbr. Diakon Weingeist, wurde von Aurora, Kiwi, Trinity und Chaos wunderschön musikalisch mitgestaltet.

Beim anschließenden Festkommers konnte der hohe RHL-Senior Spock, flankiert von seinem Fuchsmajor George und RHL-Schriftführer Perseus, neben dem neue gewählten Philistersenior der Rhenania Celsus, den Philisterconsenior Nese, den zweiten RHL- und Landesphilisterconsenior Kiwi, „Rhenanias-Dank-Bandinhaber“ Dr.cer. Scipio und Landes- und RHL-Philisterschriftführerin Calypso begrüßen. Aber auch Gäste aus ganz Vorarlberg, von Schruns bis Bregenz, und der benachbarten Schweiz hatten sich nach Lustenau begeben, um gemeinsam mit zahlreichen Rhenanen ihr Jubelfest zu feiern. So lauschten neben dem hohen Landesverbandsvorsitzenden Stempel, Landesverbandsconsenior Beer, Landesverbandsseelsorger Kaplan Domingo, Amfortas, Fuchsmajor der KMV Sonnenberg Biene Maya und Farbenbruder Strolch von der Techumania San Gallensis der Festrede von Dr. cer Swing über das Österreichische Bildungswesen. Den Höhepunkt des Festkommerses bildeten die Burschungen unserer Bundesbrüder Krüz, Jass und Jägermeister. Bei der Redefreiheit meldete sich unter anderem Bsr. Aurora zu Wort, die ihrem Bierpapa Arthus, der bis zum vorigen Tag das Amt des Philisterseniors bekleidet hat, für seine Arbeit und sein Engagement für die Verbindung dankte. Als einer der Gründer der Rhenania hatte er als erster RHL-Philistersenior wesentlich dazu beigetragen, dass die Rhenania auf dreieinhalb erfolgreiche Jahre zurückblicken kann. Ein weiterer Dank gebührte den vier Kistenschindern Aurora, Trinity, Chaos und besonders Kbr. Domingo, die abwechselnd für die instrumentale Begleitung sorgten.

Nach dem straff geführten, toll geschlagenen Stiftungsfest fanden sich zahlreiche Kommersbesucher und Gastchargierte auf der Rhenanenbude ein, um ausgelassen weiter zu feiern.

zu den Fotos

Das Wintersemester 2016/17 der K.Ö.St.V. Rhenania Lustenau startete am Freitag, den 9. September, erfreulicherweise gleich mit einer Burschung. Bundesbruder Perseus, der neue Schriftführer der RHL-Aktivitas, wurde vom hohen Senior Spock, seinen Conchargen Consenior Hotdog und Fuchsmajor George, sowie zahlreichen Bundesgeschwistern herzlich im Burschensalon begrüßt. Der feierlichen Burschung wohnten neben seinen Eltern, Philistersenior Arthus und Gattin Phönix, auch Rhenanias-Dank-Bandinhaber Dr. cer Scipio, Philisterschriftführerin Calypso, Celsus und Syn bei.

Zu späterer Stunde gesellte sich das frisch von der Hochzeitsreise zurückgekehrte Ehepaar Pascal und Verena Kloser, ihres Zeichens Landesverbandsvorsitzender und Landesphilisterconsenior 2, dazu.

zu den Fotos

Nach einem ausgiebigen Chargiertraining im Rhenanengarten fand am 15.08.2016 eine Ehrenbranderungskneipe auf der Rhenanenbude statt. Das neugewählte Chargenteam des Wintersemesters 2016/17 – der hohe Senior Spock, Consenior Hotdog und Fuchsmajor George – ließ sich freiwillig brandern, nachdem bei der Rhenania die Branderung erst vor zwei Monaten, also nach ihrer Burschung, eingeführt worden war. Außerdem wurde unser Fuchsenstall mit dem Neofuchsen Morticia erfreulicherweise vergrößert. 

zu den Fotos