Ende September machten einige Rhenanen gemeinsam mit Freunden der KMV Siegberg Dornbirn einen Ausflug zum Festungsmuseum Heldsberg in St. Margrethen. Nach einer kleinen Einführung durch das jüngste Mitglied des 1993 gegründeten Vereins „Festungsmuseum Heldsberg“, startete die Führung in die von 1939 bis 1941 erbaute 1000 Meter lange Anlage, die auf Grund der Annektierung Österreichs durch das Deutsche Reich errichtet wurde. Der Rundgang führte von den Schlaf- und Essräumen über die Küche zu den Vorratskammern, in denen früher Lebensmittel für bis zu 30 Tage gelagert waren. Die Ausstellungen „Militärische Telefonapparate“, „Taschenwaffen und Reisebegleiter“ und die Patronenausstellung überzeugten mit einer großen Vielfalt an sehenswerten Objekten. Auch die Besichtigung der Krankenzimmer, Operationsräume und Befestigungskanonen, der Dieselaggregate, mit denen die Stromversorgung in den Kriegsjahren gewährleistet war sowie des Wasserreservoirs, das von einer eigenen Wasserquelle gespeist wird, waren Teile dieser sehr interessanten Führung. Abgerundet wurde der Ausflug durch ein gemeinsames Abendessen auf der Rhenanenbude.

zu den Fotos